Dienstag, 9. August 2016

Barney's New York und der Sellout des Rock 'n Roll


Seit ein paar Tagen geistert diese Nachricht durch das Netz: "Barney's verkauft Black Flag T-Shirts". Ok, so what's the news? H&M, Primark, Forever21, Walmart, Target, real,- und sogar Lidl verkaufen seit Jahren Band-Shirts zwischen 4 (!) und 15 €. Man kann also cool aussehen ohne sich mit der Musik beschäftigen und womöglich noch Konzerte oder obskure Seiten wie EMP.de oder Impericon.com besuchen zu müssen und spart sogar noch Geld dabei!

Nun gut, werden einige sagen. Barney's ist aber eine Luxuskaufhaus-Kette aus Manhattan und bietet sicherlich keine T-Shirts unter 20 € an.
Ok, aber auch das hatten wir schon dutzende Male. Zuletzt brachte Quiksilver eine ganze Kollektion von Band-Shirts raus. Joy Division, Black Sabbath, Ramones, Jimi Hendrix, Pink Floyd, The Doors und andere waren dabei. Auch Vans, DC, Famous Stars And Straps, Hurley, Huf, Stance, Koloss, Fourstar, Obey, Volcom, radio und adidas - um nur einige zu nennen - haben schon T-Shirts, Sweater, Schuhe, Socken, Bandanas, Gürtel, Decks etc. in Kollaboration mit Bands herausgebracht. T-Shirts kosten da meistens zwischen 25 und 45 €.


Was Barney's aus New York seinem elitären Kundenkreis anbietet übertrifft allerdings alles bisher dagewesene bei weitem. Die Firmen "Madeworn" und "R13" verkaufen T-Shirts im Used Look von Black Flag, Blondie, Guns N Roses, The Cure, Metallica, Pink Floyd, Ramones, The Rolling Stones, The Doors, Run DMC, AC/DC, Motörhead, Black Sabbath, Greatful Dead und David Bowie. Die Preise gehen von $175 bis $265 für besagtes Black Flag T-Shirt. Dollar! US Dollar! Also 160 - 240 € plus Steuern! What the fuck? Wer trägt solche T-Shirts? Und ich dachte schon die Preise, die Supreme für ihre Dead Kennedys, Misfits und Black Sabbath Sachen aufgerufen hat, wären frech. (Zum Thema Supreme habe ich mich ja vor Jahren schon mal ausführlich ausgelassen). Aber das ist das Verrückteste, was ich je gesehen habe.


Hier wird Jugendkultur nicht nur schamlos kommerzialisiert, wie auch bei H&M, sondern für den Laufsteg aufbereitet und somit Leuten zugänglich gemacht, die mit Punk Rock, Heavy Metal, Hip Hop und Rock 'n Roll rein gar nichts zu tun haben. Mehr noch, die Leute, die über 150 € für ein Motörhead T-Shirt übrig haben, hätten sich ja auch vorher schon eins für 20 holen können. Haben sie aber nicht, weil es nicht exklusiv ist. Aber genau das sollte Alternative Musik genau nicht sein. Exklusiv. Wenn man hier von Exklusivität reden kann, dann nur weil die Musik so alternativ ist, dass sie von der breiten Masse ignoriert wird. Wenn aber eine Band wie Nirvana, Guns N Roses, Kiss, AC/DC oder Metallica den großen Durchbruch schafft, sind alle willkommen dabei zu sein und den Zauber des Rock 'n Roll zu spüren. So läuft das Spiel.


Sei dabei, wenn es dich interessiert, ansonsten lass uns in Ruhe. Die Magie, die von einer Jugendkultur ausgeht ist immer das was auf den Straßen, in den Clubs und Konzerthallen passiert. Kids kommen zusammen, die aus Ermangelung eines höheren Budgets alte Chucks, zerschlissene Jeans und 100-mal getragene Band-Shirts tragen. Sie bringen ihre Einflüsse aus Skateboarding, Surfing, ihrem Lieblingssport und anderen Musikrichtungen mit und kreieren eine neue Bewegung. So war es z.B. als sich Punks und skatende Kids mit Basketball-Schuhen und Truckercaps bei Metal Konzerten trafen und Thrash Metal entstand.


Wer bei Barney's einkauft, kann sich nun aber auch ohne jeglichen Bezug zu irgendeiner Jugendkultur ganz bequem den kompletten "Rocker"-Look zulegen.

Für unentschlossene finden wir das unbedruckte T-Shirt mit Löchern für gerade mal $145 oder das "Band-Logo" T-Shirt mit Fake-Logo für $175. Wer Jeans braucht ist schon für $365 dabei. Kurt-Cobain-Fans finden Flannelhemden für $495 und den passenden "Grunge" Pullover gibt es für $595. Wer kein Leder mag bekommt die Denim Moto Jacket für $795.
Wenn man allerdings richtig cool sein möchte, sollte man sich unbedingt für die "Leather Dominator Jacket" für $2950 entscheiden. Natürlich sind die Nieten schon drauf, so dass nicht mehr selber Hand anlegen werden muss.


Es geht aber noch ein bisschen verrückter. Ein ganzes Stück sogar. Wer sich auf barneys.com auf die Seite von "Vetements" aus Paris verirrt, wird in Sachen Jugendkultur ganz schnell fündig. Die Firma bietet ein Oversized T-Shirt mit einem Bild von Snoop Dogg an, welches aus der Zeit seines ersten Albums stammen dürfte. $920 werden für das gute Stück aufgerufen.


Weiter geht es mit einem Hoodie und einem obskuren "Multilayered" T-Shirt mit fiktiven Black Metal Designs. Eigentlich war Black Metal mal eine so verdrehte Subkultur, dass sich niemand getraut hat sie zu rippen. Das ist schon seit einiger Zeit vorbei und so bietet Vetements hier seine Designs für $1,265 bzw. $1,765 an.
Und ich dachte immer es wäre stark übertrieben, als die 2 Broke Girl$ mal in einer Boutique in New York ihr Cupcake T-Shirt für mehrere hundert Dollar verkaufen wollten...


Nun gut, ich habe mich schon einmal mit einem ähnlichen Thema befasst und ich kann an dieser Stelle nur sagen, dass unsere Kultur das überleben wird. Am Ende geht es um die Musik und was sie dir gibt. Außerdem ist es auch ein bisschen witzig, dass es bei Lidl ein AC/DC T-Shirt für 3,99 € (kein Scherz) gibt, das mit einer Schere und etwas Phantasie in 5 Minuten getragen aussieht und trotzdem Idioten $165 für sowas ausgeben.

Peace.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen