Freitag, 7. Oktober 2016

50 Essential Punk Songs of the 90s - Part 2 (31 - 40)


Im Hip Hop spricht man gerne von der sogenannten Golden Era. Also von der Zeit zwischen 1990 und 1993 als Alben wie "Enter the Wu-Tang (36 Chambers)", "Black Sunday", "The Chronic" und viele andere erschienen. Andere sehen eher die 80er als Golden Era, als Public Enemy, N.W.A., Run DMC oder Grandmaster Flash & the Furious Five Rap überhaupt erst groß machten. Die nächste verorten die Golden Era ins Jahr 1994 als Nas' "Illmatic" erschienen oder fragen was mit Eminems "The Slim Shady LP" und Dr. Dres "2001" ist.


Nun ja, ähnlich sieht es beim Punk Rock aus. Was waren die goldenen Jahre? War es die Zeit zwischen 1974 und 1979 als die Ramones, The Clash und die Sex Pistols bahnbrechende Alben veröffentlichten? Waren es die 80er als American Hardcore die Szene im Sturm eroberte oder doch 1994 als u.a. NOFX, The Offspring und Green Day mit ihren Releases die große Cali Punk Explosion auslösten? Gut, dass wir in diesem Teil der Liste gleich mehrere Bands finden, die schon in den 70er und 80er Jahren aktiv waren. Kein Streit also!


Teil 2: Die Plätze 31 - 40


31. Descendents (US) - When I Get Old (1996)

Die Wechselvolle Geschichte der Descendents beginnt im Jahr 1977 in Kalifornien - zunächst ohne den legendären Sänger Milo Aukerman - aber mit Schlagzeuger Bill Stevenson, der heute das einzig verbliebene Gründungsmitglied ist.
Neben den Germs waren die Descendents eine der ersten Punk Bands Kaliforniens, aber ohne einen richtigen Sänger zunächst ohne große Relevanz. Dies änderte sich, als 1980 Milo zur Band kam und ihr nicht nur eine Stimme, sondern auch ein Gesicht gab. 1982 erschien das erste Album "Milo Goes To College", auf dessen Cover sich eine Karikatur von Milo befand, die fortan zum Logo der Band wurde. Nach der Veröffentlichung folgte allerdings zunächst eine Schaffenspause, da Milo tatsächlich auf die University of California, San Diego ging, um Biologie zu studieren. Bill spielte derweil bei Black Flag.

Bereits 1985 fanden sie wieder zusammen um das Album "I Don't Want to Grow Up" aufzunehmen, dessen Name uns irgendwie an den Titel des unten stehenden Songs erinnert. In den Folgejahren erschienen zwei weitere Alben namens "Enjoy!" und "All", bevor sich die Band erneut trennte, da Milo seinen Abschluss machen wollte.
Anstatt sich einen neuen Sänger für die Descendents zu suchen, gründeten die verbliebenen Mitglieder statt dessen eine neue Band namens "ALL" mit Dave Smalley, dem Sänger von Dag Nasty. So begab es sich, dass Descendets bis heute eine Zwillingsband haben, die allerdings inzwischen ihren dritten Sänger bekam. Immerhin spielten die Descendents so seit 1980 nie ohne Milo.

Nachdem 1995 Milo erneut zur Band zurückkehrte, landeten sowohl Descendents als auch ALL bei Epitaph Records. 1996 erschien dann auch endlich das Album auf dem meine beiden Lieblingssongs der Descendents enthalten sind: "Everything Sucks". Und auch wenn ich die Band erst 2003 (!) mit dem Song "I'm The One" entdeckte, habe ich mich für diese Liste doch für die andere Single des Albums entschieden: "When I Get Old". Mein geliebtes Punk-Rock-Dauerthema, welches in dieser Zusammenstellung schon einige Male vorkam und noch vorkommen wird. Allein für diese Zeilen liebe ich die Band:

What Will It Be Like When I Get Old
Will I Still Hop On My Bike, And Ride Around Town
Will I Still Want To Be Someone, And Not Just Sit Around
I Don't Want To Be Like Other Adults
Cause They've Already Died

Bis Milo es schließlich geschafft hat, ähnlich wie Greg Graffin (Bad Religion) und Brian "Dexter" Holland (The Offspring) wissenschaftliche Arbeit und Band unter einen Hut zu bekommen, brauchte es noch zwei (!) weitere Trennungen. Aber die gute Nachricht kommt ganz zum Schluss: Seit 2010 haben die Descendents nun immerhin schon durchgehalten ohne erneuten Split und 2016 kam jetzt sogar mit "Hypercaffium Spazzinate" das erste neue Album seit 12 Jahren...



32. Ramones (US) - I don't wann grow up / R.A.M.O.N.E.S. (1995)

Was soll ich zu den Ramones schreiben, was nicht schon eine Millionen Mal geschrieben wurde? Richtig... Deswegen mache ich es kurz. 1974 brachten Joey, Johnny, Dee Dee und Tommy Ramone ihr S/T-Debüt heraus. Auch wenn das Album kommerziell erfolglos blieb (Platz 111 der Billboard Charts) gilt es heute als eines der einflussreichsten Punk Alben aller Zeiten. Das geht so weit, dass die Ramones sogar als Einfluss von Sex Pistols, The Clash und Buzzcocks gelten - also DER Gründerväter des Britischen Punks. Insgesamt 14 Alben veröffentlichten die Ramones in 22 Jahren Bandgeschichte. Hinzu kommen unzählige Compilations, Live Alben und Singles.
Zu den unüberschaubar vielen Bands diverser Genres, die Ramones Cover aufnahmen, gehören u.a. Kiss,  Rancid, Bad Religion, Rob Zombie, Red Hot Chili Peppers, U2, The Adicts, Green Day, Metallica, Marilyn Manson aber auch Die Ärzte und Die Toten Hosen.

Bevor sich die größte Punk Band aller Zeiten 1996 endgültig von der Bühne verabschiedete gab es 1995 noch eine letzte Single. Thematisch ging es auf der A-Seite um die Frage, die sich jeder Punk Rocker zwangsläufig stellt, wenn er mit 30 immer noch auf Punk Konzerten abhängt. Was wird aus mir, wenn ich Erwachsen werde? Die Antwort der Ramones lautete ganz pragmatisch "I don't wanna grow up"!

Auf der B-Seite coverten sie dazu noch einen Song, den der Gott des Rock 'n' Roll persönlich einer seiner Lieblingsbands widmete: "R.A.M.O.N.E.S." von Motörhead. Und wenn Lemmy nicht der Beweis war, dass man wunderbar alt werden kann, ohne erwachsen zu werden, dann weiß ich auch nicht...

Rest In Peace Johnny, Joey, Dee Dee, Tommy & Lemmy.



33. Misfits (US) - Scream! (1999)

Die Misfits müssen einfach auf der Liste sein! Nicht nur weil, weil sie eine Legende sind, weil sie sich ausgerechnet in meinem Geburtsjahr zerstritten und getrennt haben, weil ich all die Jahre dachte ich werde sie nie mit Glenn Danzig am Mikro live sehen und weil sie sich überraschend doch dieses Jahr wiedervereinigt haben - nein vor allem auch,weil die Jahre mit Michale Graves eigentlich musikalisch gar nicht schlecht waren. Und ok, ich muss ein Geständnis machen, es war der Song "Scream!" sowie das dazugehörige Video, welche mich damals auf einem Roadrunner DVD-Sampler auf die Band aufmerksam machten.

Die Geschichte der Misfits kann im Prinzip in 4 Kapitel aufgeteilt werden.

Kapitel 1: Los ging es 1977 in Lodi, New Jersey als sich Glenn Danzig mit Jerry Only und Manny Martínez Mitstreiter suchte um eine bis dahin nie dagewesene Melange von Punk, Rock 'n Roll und Horrorelementen zu kreieren. Später sollte Glenn Danzigs Style als "Elvis meets Dracula" beschrieben werden. Sie liehen sich ihr Logo aus der TV Serie "The Crimson Ghost", nahmen einige (legendäre) Singles auf und spielten erste Konzerte. U.a. als Support von The Damned in England. Jerry Only und sein Bruder Doyle Wolfgang von Frankenstein, der etwas später zur Band hinzu stieß, machten außerdem die "Devilock" zu ihrem Markenzeichen und gleichzeitig zum Markenzeichen der Band.
1982 und 1983 veröffentlichten sie schließlich die Alben "Walk Among Us" und "Earth A.D. / Wolfs Blood". Bereits bei ihrer Halloween Show 1983 in Detroit verkündete Danzig das Ende der Band.
Während Glenn Danzig die Band Samhain und später Danzig gründete, versuchten sich Jerry Only und Doyle daraufhin mit der kurzlebigen christlichen Metal Band "Kryst the Conqueror".

Kapitel 2: Zu größerer Bekanntheit gelangten die Misfits erst nach ihrem Ende. Zum Einen veröffentlichte Danzig mit "Mother" einen Song, der 1993 zum Überhit wurde. Dadurch machte er viele neue Fans auf seine früheren Bands neugierig. Zum Anderen veröffentlichten Metallica ("Last Caress" und "Green Hell") sowie Guns 'n Roses ("Attitude") Coverversionen von Misfits-Songs. So kam es, dass zwischen 1985 und 1996 verschiedene Compilations, Livealben und sogar ein unveröffentlichtes Album aus dem Jahr 1978 ("Static Age") erschienen. Doch Doyle und Jerry reichte der späte Ruhm nicht, sie wollten 1995 die Misfits reaktiveren. Da Glenn dies allerdings ablehnte, suchten sie einen neuen Sänger. Diesen fanden sie im bis dato komplett unbekannten und unerfahrenen 19-jährigen Michale Graves, der zu dem Zeitpunkt nicht einmal die Songs der Misfits kannte. Dennoch machte er so einen guten Eindruck bei einer Audition, dass er den Job bekam. In dieser Konstellation veröffentlichten die Misfits zwei Alben und eine Compilation auf Roadrunner Records, bevor Michale Graves und Schlagzeuger Dr. Chüd während eines Konzerts im Jahr 2000 aus der Band ausstiegen.

Kapitel 3: Nach dem Weggang des Sängers übernahm Jerry Only den Platz am Mikrofon, was Doyle derart missfiel, dass er ebenfalls die Band verließ. Fortan bestand die Band aus Jerry Only (Bass, Gesang), Dez Cadena (ex-Black Flag, Gitarre) und Marky Ramone (ex-Ramones, Schlagzeug). Begleitet von regelmäßigen Besetzungswechseln (zuletzt spielte Jerrys Sohn Jerry Only Jr. die Gitarre) gründete Jerry Only das Label "Misfits Records" und veröffentlichte 2 Alben sowie verschiedene Singles unter dem Namen Misfits. Die Band wird allerdings von Kritikern gerne als Misfits-Cover-Band verlacht.

Kapitel 4: 2016 kam es (wieder einmal) zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung zwischen Glenn Danzig und Jerry Only. Es ging Hauptsächlich um die Markenrechte der Misfits, denn - machen wir uns nichts vor - das Crimson-Ghost-Logo, der Schriftzug und der Name sind über die Jahre zu Markenzeichen geworden. Davon zeugen nicht zuletzt Klamotten-Kollektionen mit Brands wie Supreme und Famous Stars And Straps.
Doch dieses mal überraschten die beiden die Musikwelt, als sie im Zuge der anwaltlichen Gespräche wieder zueinander fanden und noch für das selbe Jahr eine Reunion mit Doyle ankündigten. Inzwischen sind die beiden ersten Shows bei den Riot Fests in Denver und Chicago gespielt und Jerry träumt bereits von einer Welt Tournee und sogar einem neuen gemeinsamen Album.

Hier nun aber ein Song aus den Neunzigern, der mich persönlich musikalisch geprägt hat wie wenige andere - weniger, weil der Song so brillant ist, sondern eher weil er mir eine meiner Lieblingsbands offenbart hat. Misfits mit Michale Graves:



34. AFI (US) - The Boy Who Destroyed The World (1999)

Ein gibt wohl kein zweites Videospiel, das die alternative Musik der 90er und 00er Jahre so beeinflusst hat wie THPS. Besonders die Soundtracks der ersten vier Teile haben nachhaltig beeinflusst was wir damals hörten und meiner Meinung nach noch heute hören. Sie offenbarten uns junge neue Bands wie Goldfinger, Lagwagon, Millencolin, Papa Roach, Jurassic Five oder Rise Against und machten gleichzeitig alte Helden einer jungen Generation zugänglich. Hände hoch, wer wegen THPS angefangen hat Ramones, Kiss, Dead Kennedys, Suicidal Tendencies oder Motörhead überhaupt oder zumindest intensiver zu hören. Der Autor dieses kleinen Artikels in jedem Fall.

Und so ging es mir auch bei einer kleinen Hardcore / Horror Punk Band namens A Fire Inside (heute nur noch bekannt als AFI) aus Kalifornien. 1991 u.a. von Davey Havok gegründet erspielte sich die Band in den Neunzigern mit 9 E.P.s und 4 Alben Kultstatus im Underground Punk Bereich. Die meisten Alben erschienen beim - von The Offspring gegründeten - Label Nitro Records, was ihnen gute Kontakte verschaffte und sogar The Offspring veranlasste ihren Song "Totalimmortal" von der "All Hallow's" E.P. aus dem Jahre 1999 zu covern. Und da sind wir auch schon bei der E.P. angekommen, die ich als eine der besten Punk E.P.s aller Zeiten betrachte. Neben "Totalimmortal" sind nur drei weitere Songs enthalten: Ein Cover von "Halloween" von den Misfits, ein Song namens "Fall Children" und "The Boy Who Destroyed the World". Letzterer schaffte es später auch auf den Soundtrack von THPS 3.

THPS 3 erschien im Jahr 2002 und ich weiß nicht ob es ein Zufall ist, aber nur ein Jahr später veröffentlichten AFI ihr erstes Album auf einem Major Label (DreamWorks) und fortan regnete es Platin- und Gold-Auszeichnungen. Jedes Album landete in den Charts diverser Länder (u.a. USA, Australien, Deutschland, UK und Japan) und sie blieben bis heute auf Major Labels (zunächst Interscope und zuletzt Republic). Ihren Höhepunkt erreichte die Band 2003 als sie von "Sing the Sorrow" 1,26 Millionen Kopien verkaufte und 2006 als es das Album "Decemberunderground" auf Platz 1 der US Albumcharts schaffte.

Für mich ging aber alles hier los:



35. The Living End (AU) - Second Solution / Prisoner Of Society (1998)

Die Neunziger waren in Downunder nicht ganz so spannend wie die letzten Jahre, wo wir ja quasi überschwemmt werden von Bands wie Deez Nuts, The Amity Affliction, Clowns, Trophy Eyes und Tonight Alive. Oder etwa doch?

Denn auch damals gab es sie, die Punk Bands mit weltweiter Beachtung. Als erstes fallen mir da The Living End aus Melbourne ein. Erst 1994 gegründet schickten sie bereits nach kurzer Zeit ein Demo samt T-Shirt an Adeline Records. Das Label wurde von Billie Joe Armstrong gegründet und der war so begeistert von ihrem speziellen Punkabilly-Style, dass er die Band direkt für die Green Day Tour 1995 durch Australien als Support buchte. Ich muss allerdings einräumen, dass sich der Gesangsstil und auch die Stimme von Billie Joe Armstrong und Chris Cheney zu der Zeit stark ähnelten.

Der große Durchbruch folgte dann ein paar Jahre später und zwar 1998 mit dem selbstbetitelten Debütalbum, welches auf Platz 1 der australischen Charts landete und 4x Platin einheimste. Neben einiger Singles, die ebenfalls in den Charts landeten, wurden die Songs "Second Solution" und "Prisoner of Society" (gesanglich könnte der Song auch von Green Day stammen) gemeinsam als E.P. veröffentlicht (was in vielen Charts - u.a. in Australien - als Single zählt). Die Scheibe entwickelte sich zur bestverkauften Single der 90er in Australien. Insgesamt blieb sie unglaubliche 69 Wochen (also deutlich über ein Jahr) in den ARIA Charts.

Es folgten Auftritte bei der Vans Warped Tour sowie Touren u.a. mit Die Toten Hosen und AC/DC. Bis heute gehören sie zu den bekanntesten Punk / Alternative Bands Australiens. Zuletzt veröffentlichten sie 2016 das Album "Shift".

Auf den Song Second Solution kam ich übrigens durch den Soundtrack zu einem meiner Lieblingsfilme "Idle Hands" von 1999. Bald ist Halloween - ansehen! The Offspring, Tom DeLonge, Seth Green und Jessica Alba spielen auch mit...



36. Social Distortion (US) - When the Angels Sing (1996)

Kennt ihr die Geschichte von Bad Religions erstem Konzert? Angeblich war es kurz nach ihrer Gründung als Support für Social Distortion, die an dem Abend angeblich ebenfalls ihr erstes Konzert spielten. Ob es in Fullerton oder Santa Ana war ist nicht sicher überliefert. In jedem Fall trug sich dieses Ereignis in Südkalifornien zu und markiert den Startschuss für zwei der legendärsten Punk Bands der USA. Das alles ist vielleicht nur eine urbane Legende, gesichert ist dagegen, dass sich der Song "Kids of the Black Hole" der ebenfalls legendären Adolescents auf ein Ein-Zimmer-Appartement bezieht, welches damals von Mike Ness bewohnt wurde und ein beliebter Treffpunkt für die lokale Punk Szene war.

Los ging es mit Social Distortion im Jahr 1978. Somit haben wir es hier mit einer der ersten Punk Bands Kaliforniens zu tun. Um genau zu sein gibt es nur zwei Bands in Kalifornien, die füher gegründet wurden und an die man sich heute noch erinnert: Germs und Descendents (beide 1977 gegründet). Es dauerte allerdings einige Jahre, bis das erste Album von Social Distortion zustande kam. "Mommy's Little Monster" (1983) war einerseits von wachsender, US-weiter Popularität für die Band, andererseits aber auch von verstärkten Alkohol- und Drogenproblemen des Sängers Mike Ness begleitet. In den Folgejahren erschienen nicht nur drei weitere Studioalben sondern Mike Ness landete auch mehrere Male im Rehab und sogar im Gefängnis. Trotzdem oder gerade deswegen wurde Social Distortion über die Jahre eine Kultband. Ganz besonders wurde dies 1996 zementiert, als das fantastische Album "White Light, White Heat, White Trash" erschien. Es gilt heute als eines der besten, wenn nicht das beste Album der Band und ist wegweisend für die Post-Grunge-Szene der 90er. Besonders sticht der Song "When The Angels Sing" hervor, der zu seiner Zeit auf Heavy Rotation bei MTV lief und mir diese unglaubliche Band näher gebracht hat.

Insgesamt haben Social Distortion in knapp 40 Jahren nur 7 Alben veröffentlicht. Einzigartig ist dabei ihre Mischung aus Hardcore Punk, Blues und Country, die das ganze Spektrum ihrer Einflüsse abdeckt, das Künstler wie Johnny Cash, Bob Dylan, Eddie Cochran und The Rolling Stones, aber eben auch The Sex Pistols, The Clash, New York Dolls, Johnny Thunders, Dead Boys und die Ramones abdeckt.



37. No Use For A Name (US) - Feeding the Fire (1993)

1987 wurde die Band zunächst noch ohne den späteren Sänger Tony Sly im sonnigen Sunnyvale in Kalifornien gegründet und spielte in der Anfangsphase noch eher Hardcore Punk als Skate Punk. Nach zwei E.P.s aus den Jahren 1988 und 1990 verließen der erste Sänger John Meyer sowie zwei weitere Gründungsmitglieder die Band. Der im Jahre Jahre 1989 dazu gestoßene Tony war fortan der alleinige Sänger der Band.
Bereits das erste Studioalbum wurde 1990 von Brett Gurewitz von Bad Religion produziert. Mit einiger Reputation im Undergroundbereich wechselte die Band zu Fat Mikes Label Fat Wreck Chords. Erster Release auf Fat Wreck war dann "The Daily Grind" - eine E.P., die u.a. von Fat Mike produziert wurde. Die E.P. wurde ein großer Erfolg und kam für NUFAN genau zur richtigen Zeit, da 1994 die kalifornische Punk Szene explodierte. In der Folgezeit erhielt die Band Airplay auf MTV und ging weltweit auf Tour.

Insgesamt veröffentlichte No Use For A Name 8 Studioalben, 1 Livealbum, 2 Compilations und 4 E.P.s. Die Band erfuhr allerdings ein jähes Ende als am 31.07.2012 sehr überraschend Tony Sly im Alter von nur 42 Jahren verstarb.

Für meine Liste habe ich einen Song ausgewählt, den ich schon vor vielen Jahren auf dem phantastischen ersten Fat Wreck Chords Sampler "Fat Music For Fat People" entdeckt habe: "Feeding The Fire" - ebenfalls enthalten auf der E.P. The Daily Grind!

R.I.P. Tony Sly.



38. Frenzal Rhomb (AU) - Mr. Charisma (1997)

Noch eine wunderbare Band aus Australien, die ich bereits so ca. im Jahr 2000 kennenlernte, als sich der Song "Mr. Charisma" im Playstation Spiel "MTV Sports: T.J. Lavin's Ultimate BMX" fand. Ein Spiel - natürlich - im Stile von Tony Hawk's, Matt Hoffmann's und Kelly Slater's jeweiligen Pro Skateboarding bzw. BMX bzw. Surfing Spielen. Nur eben nicht von Neversoft sondern von THQ und natürlich auch nicht ganz so gut. Aber was soll ich sagen? Zu der Zeit haben ich und meine Freunde alles gefeiert, was es an Spielen in dem Bereich gab und so bekam ich auch irgendwann dieses heute eher unbekannte Spiel in die Finger. Was sich die Macher um THQ und MTV Sports damals von den großen Vorbilder abgeguckt haben, war natürlich auch der Soundtrack und der bestand eben aus dem eingangs erwähnten Song sowie Liedern u.a. von jungen aufregenden Bands wie SR-71, Kottonmouth Kings, P.O.D., Millencolin oder Unwritten Law.

Aber wer sind nun aber Frenzal Rhomb, von denen man heute in Europa kaum noch etwas hört? Tatsächlich war und ist diese Band eine ziemlich große Nummer in Australien!

1992 in Newtown bei Sydney als wahre Nerdband gegründet. Sänger Jason Whalley studierte Philosophy an der Sydney University und gründete seine Band eigentlich mit ein paar Freunden als vorübergehendes Projekt für einen Bandwettbewerb. So weit so gewöhnlich, aber schon der Name der Band war doch eher speziell. Er leitet sich vom Namen einer Ratte ab, die einem der Mitglieder gehörte und diese hieß Fresnel Rhomb - zu deutsch "Fresnelsches Parallelepiped". Dabei handelt es sich um ein spezielles optisches Prisma, dass 1817 vom französichen Physiker Augustin-Jean Fresnel vorgestellt wurde. Ja ... ist klar. Ein ausgeprägter Spleen war noch nie eine schlechte Voraussetzung für eine Punk Band! Dies unterstrichen sie dann noch einmal mit dem Namen ihrer ersten E.P. aus dem Jahre 1994, die sie "Dick Sandwich" nannten und dessen Cover abgeschnittene Penisse auf einem Sandwich zeigte.
Schnell erlangte die Band lokale Bekanntheit. Bereits 1993 spielten sie auf dem Big Day Out Festival - einer legendären Festival Tour, die mit Unterbrechungen von 1992 bis 2014 in Australien und Neuseeland statt fand. Tourposter mit dem Cover der E.P. "Dick Sandwich" sorgten dafür, dass die Band in einigen Locations des Landes nicht auftreten durfte. Das Album wiederum wurde als "good but immature" bezeichnet und viele Radiostationen weigerten sich Songs davon zu spielen. Beides ist durchaus nützlich um sich bekannt zu machen. Kurze Zeit später erschien dann mit einem Augenzwinkern die Single "Sorry About The Ruse" (etwa: "der Trick tut uns Leid") auf ihrem Label "How Much Did I Fucking Pay For This Records?" - alles richtig gemacht. Es folgten Touren durch Australien als Support für Bad Religion, The Offspring, blink-182 und NOFX.

Fat Mike von NOFX war es dann auch, der die Band für sein Label Fat Wreck Chords in den USA signte. Insgesamt stehen heute 8 Alben sowie unzählige E.P.s und Singles zu Buche. Mit dem Album "Shut Your Mouth" wagte die Band 2000 in Australien sogar einen kurzen Ausflug zum Major Label Epic / Sony. Das Label warf sie zwar nach nur 6 Monaten wieder raus, aber das neueste Album "We Lived Like Kings (We Did Anything We Wanted)" erschien 2016 erneut auf einem Major ... dieses Mal versuchen sie ihr Glück bei Universal.




39. A (UK) - I Love Lake Tahoe (1999) 

Ende der 90er / Anfang der 00er Jahre gingen alle Funsportarten so richtig durch die Decke. Plötzlich war es im Mainstream total cool Skateschuhe zu tragen, im Urlaub zu Snowboarden statt Ski zu fahren und Surfshops waren der heiße Scheiß auch in Städten ohne Meer. Und so war es auch kein Zufall, dass diverse Bands den passenden Soundtrack lieferten. Gerne auch ganz plakativ - man denke nur an "Lords of the Boards" von den Guano Apes.

Und so hatte auch eine Band namens A aus dem englischen Suffolk einen kurzen Hype, als ihre beiden Alben "'A' vs. Monkey Kong" (1999) und "Hi-Fi-Serious" (2002) zu einiger Berühmtheit kamen. Besonders der Song "I Love Lake Tahoe" hatte viel MTV und Radio Airplay. Er handelt ebenfalls vom Snowboarden, genauer gesagt vom (ehemaligen) Snowboarder-Paradies in Nordkalifornien.

U.a. eine Tour mit Die Toten Hosen führte A auch nach Deutschland und so wuchs die Bekanntheit in Europa stetig. Ihr Album "Hi-Fi Serious" wurde dann ein echter kommerzieller Erfolg. Sie spielten vor 5.000 Leuten in der Brixton Academy, hatten mehrere Hitsingles und wurden 2002 vom Kerrang! sogar mit dem Award für die "Best British Band" ausgezeichnet.

2005 erschien ihr letztes Album "Teen Dance Ordinance". Seitdem ruht die Band und spielt nur noch unregelmäßig Konzerte. Zuletzt gingen sie 2010 auf UK Tour.

Heute sind die Mitglieder auf anderen Gebieten erfolgreich. Einer wurde Produzent, einer arbeitet für die BBC und zwei gingen zur Bloodhound Gang, die jetzt zu 3/5 in Europa lebt, aber ihr letztes Album weiterhin nicht in Deutschland veröffentlicht hat ... doch das ist eine andere Geschichte.

Nun passend zum bevorstehenden Winter:



40. WIZO (DE) - Das Goldene Stück (1994)

Wo wir gerade in England waren, geht es jetzt direkt weiter nach Deutschland. Denn auch da gab es eine Band, die vom allgemeinen Punk Hype der 90er profitiert hat: WIZO aus Sindelfingen bei Stuttgart.

Bereits 1986 gegründet, veröffentlichten sie nach zwei Demos 1991 ihr erstes Album "Für'n Arsch". Von Anfang an waren sie auf Krawall gebürstet. Sie spielten einen illegalen Auftritt vor einem Gerichtsgebäude in dem eine Verhandlung gegen Manfred Krug statt fand und veröffentlichten kurz danach den Song "Roy Black ist tot", der ihnen die "Auszeichnung" zur "schlechtesten Single des Jahres 1992" von der BILD Zeitung einbrachte. Ihr Cover von "All That She Wants" (im Original von Ace of Base) wurde schließlich bei MTV gespielt und die Band wurde Deutschlandweit bekannt.

Nach einem weiteren Album erschien 1994 "UUAARRGH!" und verkaufte sich 100.000-mal. Danach spielten sie ein Konzert bei den Chaostagen in Hannover und landeten damit erneut in den Schlagzeilen der Republik. Umstritten, fast schon gefürchtet und erfolgreich zu gleich. Das ist der Stoff aus dem legendäre Punk Bands gemacht sind. Endgültig geadelt wurde die Band dann 1995 als das Lied "Kein Gerede" von Minialbum "Herrénhandtasche" auf dem Index landete.

Es folgten ein Auftritt bei Viva, die ersten Auftritte in den USA auf der Vans Warped Tour, eine Tour als Support von Die Ärzte sowie große Festivalauftritte - u.a. beim Bizzarre, das Live von MTV und dem WDR übertragen wurde und erneut zu einem Skandal führte. WIZO wollten den indizierten Song "Kein Gerede" spielen und forderten die Kameraleute auf, ihre Kameras dafür auszuschalten. Als dies nicht geschah, kam es zu Auseinandersetzungen der Band mit den Kameraleuten. Einige Kameras wurden beschädigt und die Band anschließen angeblich in Gewahrsam genommen.

1997 nahm WIZO eine Split E.P. mit Hi-Standard aus Japan auf ("Weihnachten stinkt!") und landete kurz auf Fat Wreck Chords, was dazu führte, dass die Band auch International - vornehmlich in den USA und Kanada - Beachtung fand. Sie sind inzwischen auf 5 Fat Wreck Sampler und diversen anderen Deutschen und Internationalen Compilations vertreten.

2005 löste sich WIZO auf, reifte auch beim jüngeren Publikum zur Kultband und kam 2009 zurück - wieder alles richtig gemacht. Seitdem haben sie zwei neue Alben aufgenommen und präsentierten zuletzt ihren neuen Song "Adagio" erstmals beim bekannten Amnesia Rockfest im Kanadischen Montebello (Québec).

Für meine Liste ausgewählt, habe ich natürlich einen Song vom Album "UUAARRGH!". Wie sehr haben wir damals das Album mit dem grünen "Fert" gefeiert! Sogar Mark von Guttermouth trägt ein T-Shirt mit dem Motiv im Video zu "Whiskey" (dazu später mehr). Am lautesten wurde dabei immer - zumindest von uns - die Single "Das Goldene Stück Scheiße" aufgedreht. Viel Spaß.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen