Freitag, 28. Oktober 2016

50 Essential Punk Songs of the 90s - Part 5 (1 - 10)


Fünzig, hm? Plus Bonus Track? Ich wollte eigentlich mal 20 Songs auflisten, als ich mit dem Schreiben angefangen habe. Aber dann kam Einer um den Anderen dazu und nun bin ich bei einer Textlänge angelangt, die kein vernünftiger Mensch mehr liest. Zum Glück habe ich immerhin 5 Teile daraus gemacht. Reicht dann jetzt aber auch langsam. Vorhang auf also für das Finale!



Teil 5: Die Plätze 1 - 10


1. Nirvana (US) - Smells Like Teen Spirit (1991)


Nirvana? Japp! Ist das nicht Grunge? Ja schon, aber der Begriff entstand erst als Nirvana schon existierten. Außerdem hat dieses Video den Shit (also Alternative Music) gleich Anfang der 90er groß gemacht und Kurt hat Nirvana als Punk Band betrachtet, als er sie 1987 gründete. Die Sex Pistols gehörten immer zu seinen größten Vorbildern und Nevermind ist sogar nach dem einzigen Album der Pistols "Nevermind The Bollocks" benannt. Also muss ich heute mit diesem Song anfangen. Und ich setze ihn auch ganz bewusst auf Platz 1, da er nebenbei bemerkt der wichtigste Song der 90er Jahre ist. Was wäre beispielsweise aus Dexter Holland ohne den Hype um alternative Musik geworden, den Nirvana ausgelöst haben? Richtig... ein Vollzeit-Wissenschaftler.

Ingesamt brachte es Kurt Cobain zu Lebzeiten mit Nirvana nur zu drei Studioalben, einer MTV Unplugged Scheibe und einer Sammlung von B-Seiten, Studio-Outtakes und raren Songs. Das zu "Smells Like Teen Spirit" gehörige Album "Nevermind" hat sich allerdings bis heute 30.000.000 Mal verkauft und gilt als eines der besten Alben aller Zeiten. Und so schafften es Nirvana in den lediglich 7 Jahren ihres Bestehens zu einer der Einflussreichsten Bands der 90er und einer der legendärsten aller Zeiten zu werden. 1994 war nach dem Tod von Kurt Schluss, der Legende lebt bis heute.

R.I.P. Kurt Cobain.



2. The Offspring (US) - Self Esteem (1994)

Face the facts - "Smash" hat alles für immer verändert. 4 Nerd Punks aus Orange County trafen sich nach einem (zugegebenermaßen unglaublich guten) Self-Titled-Underground-Debütalbum (damals noch bei Nemesis Records - Re-Release später beim Hauseigenen "Nitro Records") und einem noch besseren aber ebenfalls relativ wenig beachteten Album bei Epitaph Records ("Ignition"), um ihr drittes Werk zu veröffentlichen. Erwartet wurde ein weiteres solides Album um vielleicht mal als Headliner durch die USA und weiterhin als Support für Labelfreunde wie NOFX, Pennywise oder Bad Religion durch Europa zu touren. Bis dato gab es noch keine Singles oder Musikvideos von der 1984 in Huntigton Beach gegründeten Band und die Verkaufszahlen der ersten beiden Alben sowie der 7'' EPs "Baghdad" und "I'll Be Waiting" waren eher übersichtlich. So gab es wenig Anzeichen, dass es beim nächsten Release anders sein könnte.

Doch es kam anders. The Offspring nahmen "Smash" auf und verkauften bis zum heutigen Tag 11.000.000 Einheiten davon. Das macht aus Smash nicht nur das bestverkaufte Album auf einem Independent Label aller Zeiten, sondern auch aus Epitaph das größte und wichtigste Indie-Label der Welt. Epitaph-Gründer Brett Gurewitz (außerdem Gitarrist von Bad Religion) musste sich einen neuen Standort für seine Platten suchen, weil mehrere Millionen Nachbestellungen von Smash nicht mehr in seine Wohnung passten und die Finanzierung der Alben dutzender Epitaph-Bands von NOFX über Rancid bis Pennywise war gesichert.
Mehr noch - Skatepunk wurde das nächste große Ding nach Grunge. Green Days Dookie erschien zwar schon im Januar '94, aber Smash kam am 8. April und damit tatsächlich 3 Tage (!) nach Kurt Cobains Tod heraus. Somit konnte man fortan Chucks, Vans und Holzfällerhemden auch auf Punk Konzerten tragen und so blieb es irgendwie bis heute.

Und wie begann das alles? Mit einem "Lalalalalalalalala"...



3. Green Day (US) - Basket Case (1994)

Ok, Green Day haben von "Dookie" noch 4 Millionen Einheiten mehr als The Offspring von "Smash" verkauft - aber was sind schon zahlen? Fakt bleibt, dass wir hier eine weitere der Überhymnen der 90er vor uns haben. Ob nun 11 oder 15 Millionen spielt letztendlich ja keine große Rolle. Und sicher hatten Green Day mit dem Major "Warner Records" als Mutter ihres Labels "Reprise" sehr viel mehr Chancen auf fette Promo als andere Bands, die auf Indie-Labels waren. Andererseits ... einen Song wie Basket Case hätte auch ich von meinem Kinderzimmer aus zum Hit gemacht - Fakt.

Dazu kam ein Video, das für 2 Jahrzehnte zur Blaupause für Nerds und Weirdos wurde, die mit Psychoblick versuchten cool auszusehen. Sicher haben es noch einige geschafft mit der Kloppinummer, aber keiner - ich wiederhole - absolut niemand war, ist oder wird dabei jemals so cool sein wie Billie Joe Armstrong. Noch ein Fakt, reicht dann jetzt auch.

Inzwischen hat die 1986 in East Bay, Ca. gegründete Band 12 Alben veröffentlicht. Besonders alles was ab "American Idiot" kam, ist unter alten und neuen Fans sehr umstritten. Genial? Ausverkauf? einig ist man sich dagegen, dass die 5 Alben zwischen 1990 und 1997 Klassiker sind. Und kein Album von Green Day ist klassischer als Dookie!



4. blink-182 (US) - What's My Age Again? (1999)

blink-182 haben nicht den Pop Punk erfunden, sie waren auch nicht der erste Millionenseller im Punk Rock und sie sind auch nicht die beste Punk Band aller Zeiten. Dennoch haben sie "Enema Of The State" 15.000.000 Mal verkauft und mit "What's My Age Again" und "All The Small Things" gleich zwei verdammte Hymnen geschrieben, die (hoffentlich) noch meine Kinder im Alternative Club abfeiern werden (welche Clubs das auch immer dann sein werden - R.I.P. Knaack und Magnet).

Was macht die 1992 in Poway bei San Diego in Kalifornien gegründete Band nun aber so besonders, dass sie bis heute zu den größten Punk Bands aller Zeiten gehört? Sie haben zwischen 1999 und 2001 25 catchy Songs auf zwei Alben gepackt, die allesamt hätten Hits sein können. Insgesamt 7 Hitsingles wurden ausgekoppelt und die ganze Welt betourt. In der Zeit waren sie was den Style und die Attitüde angeht die coolste und meistkopierte Band der Welt (neben KoRn - aber das ist eine andere Geschichte) und sie hatten (und haben) Travis Baker. All das macht den Unterschied zwischen einer fantastischen Band wie New Found Glory und einer Legende wie blink-182. Darüber ob blink-182 ohne Tom DeLonge noch blink-182 sind, kann man sich streiten. Die alten Alben bleiben aber Klassiker für die Ewigkeit und "California" (2016) erinnert wieder verblüffend an die Zeit zwischen 1999 und 2001 ohne altbacken zu klingen.

Natürlich ist auch das Video zu "What's My Age Again" ein unsterblicher Klassiker. Jüngst wurde es im neuen blink-Video zu "She's out of her mind" wunderbar noch einmal aufgegriffen. Liebe Liebe für eine der Bands die nicht nur meine Jugend sondern irgendwie wohl mein ganzes Leben beeinflusst hat. Auch wenn ich zugeben muss, dass es eine harte Competition ist, ob nun "All The Small Things" oder "What's My Age Again" der wichtigere Song ist. Ich habe mich für das beliebte Thema Erwachsenwerden entschieden, da es seit den Anfängen des Punk immer ein Leitthema war und in dieser Serie schon so oft gut funktionierte...




5. Pennywise (US) - Bro Hymn (Tribute) (1997)

So viele Hymnen hatten wir schon, alle auf ihre Art legendär. Aber nur ein Song taugt nicht nur zur Hymne, sondern heißt auch noch so: "Bro Hymn". Vor allem bekannt in der 1997er "Tribute"-Version für den verstorbenen Pennywise-Schlagzeuger Jason. Bro Hymn ist einfach der Song, den um 3 Uhr morgens absolut jeder im Club mitgrölt und der aus der 1988 in Hermosa Beach, Ca. gegründeten Band das gemacht hat was sie heute ist - einer der größten Punk Acts der Welt, der trotzdem nichts an seiner Realness verloren hat. Auch nicht als Support von Radiostars wie Rise Against oder wenn sie auf der Hauptbühne von Rock Am Ring und Rock Im Park spielen. 11 Studioalben seit 1991 zeugen von der unaufhörlichen Power dieser Cali Punk Götter, die unermüdlich die Welt betouren und ihre Botschaften verbreiten.

R.I.P. Jason Matthew Thirsk.




6. Sublime (US) - What I Got (1996)

Dies ist die traurige Geschichte des viel zu frühen Todes von Bradley James Nowell, der zwei Monate vor der Veröffentlichung des dritten Sublime-Albums "Sublime" an einer Heroin-Überdosis in San Francisco starb.
Die von 1988 bis 1996 bestehende Band veröffentlichte bis zum Tode ihres Sängers lediglich zwei Alben. Das kommerziell recht erfolgreiche "40oz. to Freedom" und das weniger gut verkaufte "Robbin' the Hood".
Zwei Monate nach Bradleys Tod erschien schließlich das dritte von ihm eingesungene Album mit dem schlichten Titel "Sublime". Es erhielt in der Folgezeit 5-Mal Platin und "What I Got" wurde einer der Überhits des Jahres 1997. Insgesamt enthielt "Sublime" 5 erfolgreiche Singles und die Band wurde zu einer der größten und bekanntesten Bands der folgenden Jahre ohne jemals mit dem Album auf Tour gehen zu können.

Die Popularität von Sublime ist heute in den USA ungebrochen - davon zeugen ihre T-Shirts bei Target und ihre Songs im Radio. Inzwischen gibt es auch eine wunderbare Reinkarnation der Band namens "Sublime with Rome," in der ein ebenfalls wunderbar talentierter Sänger namens Rome den Platz am Mikrofon übernommen hat. Doch niemals wird irgendjemand Bradley ersetzen können und es wird nie wieder so wie 1996. Wie singen die Dirty Heads so schön in ihrem Song "Believe"? "I wanted to learn to play guitar and sing just like Bradley."

R.I.P. Bradley James Nowell.



7. Bad Religion (US) - American Jesus (1993)

Ok, ich weiß ich wage mich hier an ein ganz heißes Eisen. Klar sind Bad Religion eine der wichtigsten Punk Bands aller Zeiten mit einer bewegten Geschichte seit sie 1980 in Los Angeles gegründet wurden. Dutzende Hits auf 16 Alben und 3 EPs, das Label Epitaph, die Punk-O-Rama Sampler, alles ist in die Musikgeschichte eingegangen. Aber welcher ist der beste Song?

Ich bin mir ganz sicher: Das kann man so nicht sagen. Von "Against The Grain" über "Punk Rock Song", "Along The Way", "I Want To Conquer The World" und "Atomic Garden" bis hin zu "21st Century Digital Boy", "I Love My Computer" und viele viele mehr hat jeder seinen eigenen Favoriten - sogar mein Vater. Ich entscheide in diesem Fall einfach nach meinem persönlichen Geschmack und ich möchte unterstreichen ich bin ein riesiger BR Fan und liebe (fast) alle Songs! Dennoch kann es für mich nur "American Jesus" sein. Kein anderer BR Song kommt in Frage. Es ist weder der erste Song den ich von den Jungs gehört habe, noch hat mich dieser Song zum Fan gemacht. Er steht auch nicht für eine bestimmte Episode in meinem Leben - zumindest tat er es nicht als ich mich in ihn "verliebte". Er ist einfach nur da und er ist fantastisch. Bad Religion sahen nie cooler aus als in diesem Video und sie spielten ihr Hitpotential nie besser aus als bei dieser Melodie und diesem fantastischen Refrain.

Fun Fact 1: Bad Religion wurden nach dem Erfolg des Albums "Receipe for Hate" auf dem "American Jesus" enthalten ist und auch auf Grund des Hypes um "Smash" und "Dookie" von ihrem eigenen Label "Epitaph" abgeworben und wechselten für ihr nächstes Album "Stranger Than Fiction" (1994) sowie drei weitere Alben zu Atlantic (USA) bzw. Sony (Japan, Europa).

Fun Fact 2: Laut Wikipedia wurde "in einer Fan-Umfrage ... der auf dem Album (Receipe For Hate) enthaltene Titel American Jesus zum besten Bad-Religion-Song aller Zeiten gewählt." Das lasse ich einfach mal so stehen.



8. Rancid (US) - Time Bomb (1995)

Die Chancen stehen nicht schlecht, dass mein erstes Band-Tattoo ein Crossover aus den Logos von Rancid und Transplants wird. Warum? Weil Tim Armstrong verdammt nochmal ein Gott ist und alles was er anfasst zu Gold wird. So war es bei Operation Ivy (1987 bis 89) und so ist es bei Transplants (seit 1999) sowie bei Rancid (gegründet 1991 in Berkeley, Ca.).
Ich liebe Transplants, aber noch mehr liebe ich sein Hauptbaby Rancid. Bei seinen letzten Soloarbeiten nennt sich Tim übrigens "Tim Time Bomb" und wieso? Na weil "Time Bomb" vom Album "... and out come the wolves" Rancids Signature Song ist. Punkt aus und daran gibt es auch nichts zu deuteln.

Und obwohl mein Lieblings-Rancid-Album für immer "Let's Go" (1994) ist, muss ich doch zugeben, dass "... and out come the wolves" des größte aller Rancid Alben ist. Das Album erzielte immerhin Goldstatus, was es zu einem der erfolgreichsten Streetpunk-Alben aller Zeiten machen dürfte und es ließ diverse Major Labels anklopfen, die Rancid ebenso wie vorher The Offspring, Green Day und sogar Bad Religion liebend gerne verpflichten wollten. Doch Rancid gehört nicht zu "diesen" Bands. Rancid blieben Epitaph treu und wechselten erst im Jahr 2000 zum selbst gegründeten Label "Hellcat" (dessen Logo übrigens mein zweites Musik-Tattoo wird). Da Hellcat aber über Epitaph vertrieben wird, ist Rancid dem Heimatlabel bis heute treu. Lediglich für das Album "Indestructible" wurde ein "Support Deal" mit "Warner Bros. Records" abgeschlossen. Was in diesem Fall hieß, dass alle Rechte weiterhin bei Rancid lagen, kein Warner Logo auf der Platte landete und Warner lediglich bei der Werbung unterstützte.

Und da fällt mir ein, ich habe gelogen. Seit März 2015 habe ich bereits ein Red Hot Chili Peppers Tattoo - upsi...



9. NOFX (US) - Leave It Alone (1994)

Fat Mike hat mal in einem Interview gesagt, dass er ein Praktikum bei Epitaph gemacht hat und beschloss, dass er das was Brett Gurewitz macht auch kann. Das sagte er übrigens auf der Epitaph-DVD "Punk-O-Rama DVD Vol. 1" (es gab nie einen zweiten Teil), also könnte tatsächlich was dran sein.
Also gründete der dicke Junge aus Boston 1983 in Los Angeles eine Punk Band namens NOFX (in Anlehnung an die Band Negative FX) und 1991 ein Label namens Fat Wreck Chords (Get it? Fette Platten vs. Fette Scheißakkorde - ich kann mich noch heute wegschmeißen bei dem Namen). Und obwohl er mit seiner Band NOFX dem befreundeten Label Epitaph noch jahrelang treu blieb entwickelte sich Fat Wreck zum zweiten großen Player der Kalifornischen und US-Amerikanischen Punk Szene. Neben einer überaus erfolgreichen Sampler-Serie (abgekupfert ebenfalls bei Epitaph) wurde das Label vor allem durch die Signings von internationalen Genregrößen wie Lagwagon, No Use For A Name, Mad Caddies, Anti-Flag, Strike Anywhere, Propagandhi, Face To Face, Hi-Standard, Frenzal Rhomb, Wizo, Nerf Herder, The Ataris, Sick of It All, MxPx und Rise Against bekannt.

Ich habe mich früher - als ich jung und dumm war - allerdings nie so recht für NOFX interessiert. Doch dann sah ich - 2003, also viele Jahre zu spät - dieses Video und hörte diesen Song. Natürlich ebenfalls auf der Punk-O-Rama DVD Vol. 1 und danach war es um mich geschehen. Der Song ist nebenbei bemerkt auf dem legendärsten NOFX Album "Punk In Drublic" enthalten und das erschien - tada... 1994! Ein magisches Jahr...




10. Millencolin (SE) - Lozin' Must (1997)

Wenn es eine Region außerhalb der angelsächsischen Epizentren alternativer und populärer Musik gibt, die weltweite Relevanz hat, dann sicher Skandinavien. Dieses kleine, kalte, dunkle, wenig besiedelte Fleckchen Erde zwischen Deutschland, Russland und dem Nordpol. Untrennbar mit Bands verschiedenster Couleur verbunden. Europe, H.I.M. Abba, Dúné, Amon Amarth, Mando Diao, Apocalyptica, In Flames, a-ha, Hammerfall, Kakkmaddafakka, Opeth, Refused, Madcon,The Sounds, Mayhem, Ace Of Base, Finntroll, Kvelertak, Röyksopp, Volbeat und Dimmu Borgir fallen mir spontan ein. Und es gibt Dutzende, nein Hunderte, Tausende (!) andere...

Aber hier soll es um Punk Rock gehen und da fällt mir natürlich als aller aller erstes dieser Name ein: MILLENCOLN!

1992 gegründet und von Anfang an amerikanischem Skatepunk à la Pennywise und Bad Religion verschrieben. Allerdings mit etwas weniger Kalifornischer Sonne und etwas mehr Schwedischer Melancholie. Und so leitet sich auch der Name der Band vom Skateboard-Trick "Melancholy" ab, der gleichzeitig ein allseits bekannter Gemütszustand ist.

Bereits 1994 und 95 konnte sich die Band mit den ersten beiden Alben (auf Burning Heart Records) in den schwedischen Album-Charts Platzieren und so wurde Epitaph auf die Band aufmerksam. Millencolin kamen in die Situation, dass man weder das heimatliche Label Burning Heart verraten noch den Idolen aus Los Angeles absagen wollte. Und so erschienen bis 2010 alle Alben in den USA auf Epitaph und in Europa auf Burning Heart. Mehr noch ... Burning Heart schloss einen festen Vertriebsdeal mit Epitaph ab, was auch anderen Schwedischen Bands die Tür in die USA und den außereuropäischen Markt öffnete. Leider beendete Burning Heart 2010 seine Geschäfte und nahm die Arbeit erst 2014 - dieses Mal ohne Millencolin - wieder auf. Doch zumindest Epitaph blieben die 4 Sympathieträger, die in 24 Jahren nie einen Besetzungswechsel hatten (!), bis heute treu.

Ganz so spannend wie die Geschichten von Nirvana, The Offspring, Sublime, blink-182 oder Green Day endet diese Story allerdings nicht. Zwar finden sich die Alben von Millencolin regelmäßig in den Album Top-100 von Deutschland, Österreich, der Schweiz, Norwegen oder auch mal des UK sowie in den Top-10 von Schweden, aber Goldene Platten regnete es nicht gerade für Millencolin. Nichts-desto-trotz haben wir es hier mit einer der wichtigsten Kontinental-Europäischen Punk Bands der Neunziger zu tun.

Kommen wir nach dieser elendig langen Geschichte ohne Pointe endlich mal zum Song. Meine beiden Lieblingsalben von Millencolin sind nach wie vor "For Monkeys" und "Pennybridge Pioneers" und da letzteres aus dem Jahr 2000 stammt (Hallo "50 Essential Punk Songs of the 00s"), musste es "For Monkeys" sein. Und da habe ich jetzt einfach Mal "Loozin Must" gepickt, weil es ein cooles Video hat. Ansonsten wäre es vielleicht "Twenty Two" geworden - aber dafür bin ich inzwischen zu alt ;-)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen